Embrace the pain millionsoulsaware.org

  Startseite
    Tagebuch
    Geschichte/Quotes usw
  Über...
  Archiv
  Lebenszüge (update 2.9.)
  Sei gewarnt...
  -mushi-
  Unknown territories
  The clock ticks on
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Links
   me@deviantArt
   Huren-Leben Blog
   Rote Tränen
   SW-Union
   dt. Fanfiktion-Seite
   Autorenwelt, Hobby-Autoren-Seite



http://myblog.de/munistal

Gratis bloggen bei
myblog.de





toller anfang

Na, der Tag fängt ja schonmal gut an! *ironic* Gleich als erstes löscht mein dummer PC alle meine icq-Kontakte. Ja, gibts denn des? Warum nuuuuuur!? *heul* *flenn* Das nervt doch total.

Noch dazu liegt draußen auf den Autos schon der erste Schnee, zumindest siehts verdächtig nach Schnee aus und Rauhreif liegt ja nicht auf Autos oder? Nja, zumindest bedeutet das wohl, dass jetzt definitiv Winter ist, was von den Temperaturen draußen nur nochmal bestätigt wird *bibber*

Außerdem ist mir totlangweilig, weil irgendwie alle so dermaßen beschäftigt sind... meine beste Freundin hat heute ihren ersten Arbeitstag (sie will sich was dazuverdienen), die andere hat keine lust was zu machen, weil sie die letzten Tage so "im stress" war (halloween, jaja, wie stressig *lol*) und noch eine baut mit ihren eltern grad n neues parkett in ihr zimmer ein. Mit den andern will ich garnicht erst anfangen, außerdem... versteh ich mich mit denen soweiso nicht so besonders, also die leute aus meiner klasse und so. Egal. Und mit den Leuten vom Taekwondo hab ich auch schon ewig keinen Kontakt mehr, seit ich nimmer zum Training geh. *seufz*

Is schon toll wenn man im Selbstmitleid versinkt, ne? *lol*

Ne, ich werd mir jetz mal überlegen, was ich so unternehmen könnte... hmmm...

2.11.06 11:24


Ein sanfter Wind bläst über die Wiese, lässt die Windfahne sich etwas aufstellen. Die warme Frühlingssonne scheint auf den Hang und die Felsen und Wälder ringsum. Vögel zwitschern und Insekten schwirren durch die Luft. Das blau-orangene Segel liegt ausgebreitet hinter dem Piloten der mit einigen geübten Handgriffen die Gurte an den Karabinern befestigt. Mit einem letzten prüfenden Blick auf Gurtzeug, Windfahne und den nahen Luftraum, läuft er los.

Die Leinen straffen sich, das Segel füllt sich und steigt langsam auf.

Ein wohlbekannter Widerstand baut sich auf, der den Piloten langsamer werden lässt, bevor er die Leinen aus der Hand lässt und nach einem Blick in den über ihm schwebenden Schirm, schneller wird. Einige ausgleichende Steuerbewegungen an den Bremsen und mit dem Blick in die Ferne gerichtet, spürt er, wie er immer leichter wird und langsam den Boden unter den Füßen verliert.

Alles um ihn herum verschwindet. Er ist alleine, weit entfernt von allen Sorgen und Problemen des Alltags, als er sich ruhig in das Gurtzeug gleiten lässt, das ihn wie ein bequemer Sessel empfängt.

Den Griff fester um die Bremsen schließend, lehnt er sich zur Seite und spürt wie der Schirm ihm sofort gehorcht. Sanft geht er in die Kurve, unter ihm die weite Startwiese, wo sich schon die nächsten Piloten bereit machen, über ihm nur die endlose Weite des Himmels.

Schon nach wenigen Metern spürt er das leichte Ziehen in der Magengegend, als ein Strom warmer Luft ihn weiter nach oben trägt. Nur unbewusst hört er, wie das schriller werdende Piepsen des Varios sein Gefühl bestätigt.

Die Luft ist noch kühl von der Nacht, aber die Sonne brennt bereits heiß hernieder. Die Aufwinde zu dieser Jahreszeit sind stark, aber auch turbulent. Beste Streckenflugbedingungen, falls man diese Windverhätnisse zu nutzen weiß. Aber gerade verschwendet der Pilot keine weiteren Gedanken an Kilometer und Startplatzüberhöhungen, alles was er will ist frei sein.

Ein Blick nach unten auf das geschäftige Treiben von Touristen und Piloten, lässt ihn lächeln. Wie klein und unwichtig das alles von dort oben aussieht. Und das ist es. Nichts anderes zählt mehr, außer der Gewissheit der Welt für einige Zeit enfliehen zu können.

Das Fahrtwind ist kalt und einmal mehr ist der Pilot froh, Handschuhe und einen Overall zu tragen. Das Piepsen des Varios wird wieder langsamer, die Thermik bricht ab. Er ist bereits einige dutzend Meter über dem Gipfel des Berges und sieht weit über das sich vor ihm erstreckende Alpenland. Kühe, die wie winzige Punkte erscheinen, weiden unten im Tal, auf den Kilometen entfernten Gipfeln der Loferer-Steinberge liegt noch Schnee, wie auf vielen anderen der umliegenden Berge.

Wieder lehnt er sich zur Seite, leitet diesmal eine engere Kurve ein, die ihn steil hinunter auf den Nadelwald unter ihm blicken lässt. Eine weitere Thermik-Blase ist schnell gefunden und mit ihr entschwindet der Pilot weiter in die Lüfte...

2.11.06 22:56


Der erste Tag wieder zu Hause und ich will schon wieder nichts lieber als wieder weg hier. Berlin ist zwar nicht die schönste Stadt oder sowas, aber diese letzte Woche war ziemlich entspannend (davon abgesehn, dass ich insgesamt vllt 12 stunden geschlafen hab *gähn*). DIe ganze Zeit unterwegs sein mit Freunden und/oder Bekannten, Einkaufen, sightseeing und ähnliches. Kein Kalorienzählen und darauf achten wieviel man isst. Kaum ernsthafte Gedanken ans schneiden.

Jetzt bin ich noch nicht mal 24 Stunden wieder hier, hab mir schon zweimal nichts mehr gewünscht, als zu schneiden (aber es dann gott sei dank nicht getan) und denk die ganze Zeit darüber nach, wann ich was essen werden, wobei ich für heute bereits das Frühstück hab ausfallen lassen. Allein beim Gedanken ans Essen wird mir grade ziemlich schlecht.

Was gestern und heute passiert ist, was mich zu eben diesen Sachen gebracht hat, werde ich jetzt mal nicht schreiben. Dazu fehlt mir irgendwie die Kraft. Bin immernoch völlig erschlagen vom Schlafmangel der letzten Tage. Aber wenn ich jetzt weiter schlafe komm ich garnicht mehr hoch, also lass ichs.

Meine beste Freundin ist mal wieder nicht zu erreichen, ist sicher mit ihrem Freund unterwegs und meine Eltern sind wenigstens für ein paar Stunden aus dem Haus, was schonmal zur Beruhigung der "Situation" oder wie man das nennen will, beiträgt.

oh man.... *stöhn*

 

achja, und meine Cousins (meine MUtter war ja bei denen zu Besuch letzte WOche) warn bei ROck am Ring, wo ja der berüchtigte Horror-Auftritt von DIr en grey stattfand. Meine Mutter musste natürlich gleich wieder überall rumerzählen, dass ich Diru hör, aber wie auch immer. Zumindest waren die beiden (der eine ist 10 Tage jünger als ich *lol* der andere is jetzt 18 oder so und spielt Gitarre in seiner eigenen Band) dort und haben sich den Auftritt angeschaut. SIe waren total angeekelt und fanden es schrecklich davon abgesehen dass sie der Meinung sind Kyo könnte überhaupt nicht singen. Na, kein Wunder: wer kann schon gut singen bzw Musik machen, wenn er ne beginnende Mandelentzündung hat!? Außerdem hat er anscheinend bei dem Auftritt sich selbst diese seltsam aussehende Piercing in die Stirn gemacht.

Zumindest kotzen mich meine Cousins grad an, die sollten sich mal nen ordentlichen live-Auftritt von Diru anschaun. Klar, Kyo hat nicht die beste Stimme, aber das macht er mit seiner emotionalen Performance wett. Und soooo schlimm singt er nun auch nicht. Also keine vorschnellen Entscheidungen bitte, meine Herren! *grml*

11.11.06 12:27


Ein langer Tag, der "naja" war. Eben wieder der typische Trott. Montag ist natürlich wieder Schule, ich freue mich auf die Klasse, aber der Unterricht wird wieder schrecklich. Langweilig und die Lehrer machen einen sowieso total aggressiv. Wenn ich die Wahl hätte, würde ich sofort mit der Schule aufhören, aber ich hab keine Alternative. Noch dazu ist mein Mittlere Reife Zeugnis nicht sonderlich toll.

Also, weiter im Text.

Noch ein Monat dann muss ich meinen Praktikumsplatz haben und den vor der Klasse vorstellen. Ich bekomme schon wieder nur Panik wenn ich das Praktikum denke. Warum unbedingt sozial? Ich bin verdammt nochmal nicht sozial und mit Kindern kann man mich bis ans Ende der Welt jagen! Aber das hatten wir hier ja alles schon. Ich wiederhole mich.

Meine Mutter kotzt mich wieder total an und sie weiß es nichtmal. Sie macht es ja nicht mit Absicht. Eher aus Verzweiflung oder so, weil sie handfeste Gründe sucht, warum ich so scheiße drauf bin. Aber ich kann es ihr nicht sagen, sie würdees ja nichtmal wirklich wissen wollen, vielleicht weiß sie es ja auch schon so ein bisschen. Wie auch immer, es würde ihr nur weh tun und ich will niemanden mit meinen Problemen verletzen. Sie würde es sowieso nicht verstehen.

Muss schlafen gehn, sonst komm ich morgen wieder nicht raus. Und Montag dann auch nicht und schlaf im Unterricht womöglich noch ein. Aber ich weiß schon wieder was kommt, wenn ich das Licht aus mach.

Gute Nacht.

11.11.06 23:34


mir ist verdammt kalt. seh grad alles wie durch ne glasscheibe oder so. is alles nicht echt.

will hier wieder raus. weg von den leuten hier und zurück zu , ich weiß auch nicht wohin nur weg hier..

kann ja hier nichtmal mehr richtig schreibn. oh man. meine hand fühlt sich so schwerandie andere soll nich wieda anfangn zu blutn. gleichzeitig würd ich a m liebsten was kaput haun.

hab grad mit meinrt freundin telefoniert, treffn un s morgen, wird sicher schön. +hmmmm+

12.11.06 20:01


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung